Inhalt und Ziele


Gefördert durch das Programm „Soziale Stadt“ begann im September 2012 der Umbau der ehemaligen Kita im Gemeindehaus Pillnitzer Weg 8 der Ev. Kirchengemeinde zu Staaken zum Stadtteilcafé. Das Café Pi8 ist ein gemeinsames Projekt der Kirchengemeinde zu Staaken als Träger, des Förderervereines Heerstraße-Nord, des Gemeinwesenvereines Heerstraße-Nord und interessierten Bewohnern des Quartiergebietes Heerstraße-Nord. Unsere Ziele sind u.a. in Schlagwort

 
  • Eine“ Wohlfühl-Oase“ im Quartier Heerstraße-Nord zu schaffen
  • Beschäftigung, Sinnstiftung und Inklusion für die Mitarbeitenden
  • Ort der Vernetzung und Begegnung im Stadtteil
  • Raum für Selbsthilfegruppen oder Familienfeiern
  • rnährungssituation der Kinder und Jugendlichen im Quartier verbessern
  • Bildung und Ausbildung

Wir wollen das Café betreiben, aber auch z.B. ein Orientierungsprojekt für Jugendliche starten und Kulturveranstaltungen jeder Art anbieten. Dazu bietet der Gemeinwesenverein ein Soziales Beratungsangebot in einem seperaten Beratungsraum.

Das Café ist ein Ehrenamtsprojekt. Neben einer hauptamtlichen Koordinatorenstelle wird der Betrieb ausschließlich durch Ehrenamtliche ermöglicht.

Zunächst wird das Stadtteilcafé eine Aktivität der Evangelischen Kirchengemeinde zu Staaken sein und damit keine eigene Rechtsform haben. Aber wir wollen uns entwickeln und in Zukunft eigenständig werden und das Café als einen Betrieb führen, der sich trägt.

Da wir sowohl im Betreiber Team als auch für unsere Gäste für alle Menschen offen sein wollen, wurde das Café Pi8 barrierefrei umgesetzt.

 

Termine Café Pi8

Es sind keine Ereignisse vorhanden.